Die Api-LEGO®-Stadt kommt nach Lauterbach

Drei Tage lang können Kinder der 1-6. Klasse am Bau einer riesigen Stadt aus LEGO -Bausteinen mitmachen. Dafür steht ein ganzer Anhänger voll mit Material zu Verfügung, mit dem nach Herzenslust gebaut werden kann! Zwischendurch gibt es natürlich Pausen mit Imbiss und spannenden biblischen Geschichten. Den Abschluss bildet ein Festgottesdienst in der Evangelischen Kirche Lauterbach mit anschließender Stadtbesichtigung in der Turnhalle des TSV.

 

Wann: 30.08.-01.09.2019  im Rahmen des Ferienprogramms LauterSpaß

Wo:      In der Turnhalle neben der Ev. Kirche Lauterbach

Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Schramberg und Lauterbach in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde Lauterbach.

 

Daten und Fakten:

Die Stadt entsteht in zwei Bauphasen. Los geht es am Freitag von 15.00-18.00 Uhr.

Am Samstag treffen wir uns von 10.00-15.00 Uhr.

So. 11.oo Uhr Gottesdienst in der ev. Kirche Lauterbach anschließend Stadteröffnung in der Turnhalle

 

Anschrift der Baustelle: TSV Halle Lauterbach, Fohrenbühlstr. 27, 78730 Lauterbach.

Der Kostenbeitrag pro Kind beträgt 15 Euro, weitere Geschwisterkinder zahlen 10 Euro.           

 

Es gibt noch freie Plätze.

Anmeldung über das Ferienprogramm LauterSpaß beim Bürgermeisteramt Lauterbach, Mail: Dagmar.Fischer(at)Lauterbach-Schwarzwald.de

 

Meldungen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 22.08.19 | Früherer EJW-Vorsitzender gestorben

    Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Harald Alber. Der 57-Jährige ist nach langer, schwerer Krankheit gestorben, teilte das EJW am Donnerstag mit.

    mehr

  • 22.08.19 | Weniger antisemitische Straftaten im Land

    In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist die Zahl antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg zurückgegangen. Laut Innenministerium ermittelte die Polizei in 46 derartigen Fällen; im vergangenen Jahr gab es insgesamt 136 antisemitisch motivierte Straftaten.

    mehr

  • 21.08.19 | „Neubau-Pläne nicht auf Gemeinde-Kosten"

    Der auf rund 65 Millionen Euro Kosten geschätzte Neubau des Oberkirchenrats der evangelischen Landeskirche verursache keinen zusätzlichen Sparzwang für die rund 1.300 Kirchengemeinden. Das versicherte der Direktor des Oberkirchenrats, Stefan Werner, gegenüber dem „Evangelischen Gemeindeblatt in Württemberg".

    mehr

Alle Meldungen aus der Landeskirche auf www.elk-wue.de