Von der Aronia – Beere zum Saft und mehr - Verena Heinzmann informiert über die Apfelbeere

© Bärbel v. Zeppelin

Schramberg (CS.) Was machen mit einem Stück brachliegender Wiese auf 750 Meter über dem Meeresspiegel, Kartoffelacker oder gar Streuobstanbau? Diese Fragen bewegte die Familie Heinzmann auf der Hutneck. Der Entschluss reifte 2010 es mit dem Anbau der Aronia Pflanze zu versuchen. Bis zu 3 Meter hoch kann diese Pflanze werden. Aroniasaft, dieses Produkt der Pflanze kennen viele aus Reformhäusern und Naturkostläden. Ursprünglich stammt die Pflanze von der Ostküste Amerikas. Inzwischen wird sie in Teilen der neuen Bundesländer und Polen auch plantagenmäßig angebaut und die Frucht maschinell geerntet. Bei Familie Heinzmann ist allerding sehr viel Handarbeit gefragt, das gilt vor allem für die Ernte. Dennoch betonte Verena Heinzmann vor Ort, dass die Pflanze pflegeleicht und robust ist, Kälte bis zu minus 35Grad verträgt und ideal für ihre Art der extensiven Bewirtschaftung ist. Die Ernte 2018 begann wie auch bei den Winzern früher und der Ertrag stellte alle zufrieden.

Die Beere wächst in Dolden ähnlich wie die Eberesche und hat eine natürliche blaue und dunkelrötliche Färbung. Wegen der hohen antioxidantiv wirksamen Pflanzenstoffe werden ihre viele gesundheitsfördernden Eigenschaften zugeschrieben.

Alle Teilnehmer konnten sich in der Informationsveranstaltung von den sehr unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten und der Reichhaltigkeit der Früchte überzeugen.

Von der Aronia –Beere zum Saft so läßt sich die Veranstaltung des Umweltteams der Gesamtkirchengemeinde Schramberg-Lauterbach inhaltlich zusammenfassen. Wobei der Saft aus dem Kernobst der Apfelbeere, wie die Frucht der Aronia Pflanze auch genannt wird, nur ein mögliches und nützliches Endprodukt ist. Gut lassen sich die Früchte auch zu Gellees und Marmeladen verarbeiten. Von allem - dem frischgepressten Saft, den Gellees und Marmeladen - gab Verena Heinzmann eine Kostprobe. Auch in einem eigens gebackenen Kuchen mit den Früchten konnten sich alle von den vielfältigen Verwendungen der Frucht überzeugen. Das besondere Aroma der Aronia kommen auch in getrockneten Beeren und einem eigens erstellten Tee von Verena Heinzmann zur vollen Wirkung.

Im Namen des Umweltteams bedankten sich Koordinator Christof Stocker und Roland Hess bei Verena Heinzmann für die gute und informative Veranstaltung.

Unter www.beerenwald.de finden sich weitere Informationen.

Christof Stocker